About me // Über mich

   MARTYN SCHMIDT

    Sample Poetry // Spoken Word Music // Loop Lyrik //
 10012569_10152587231098271_6588359184833501356_n desat   Elektronische Dichtung //  Sound Poetry

    “Ein Pionier der Sample Poetry” (WDR 2)

     “Ein einzigartiger Grenzgänger zwischen Literatur und Klang, zwischen    Lyrik und Pop.” (“Neue Szene“ Augsburg)

     “Ein Geheimtipp der Spoken Word Szene Deutschlands.” (Goon – Magazin für Gegenwartskultur)

                                                                                                                                                                                                                                                      Mit Effektgeräten, mit dem live auf der Bühne ausgeführten Samplen und Loopen der eigene Stimme und von Sprachbausteinen schält Martyn Schmidt Klang vom Semantikkörper der Sprache ab, ziseliert Sound, Rhythmus und Bedeutung. Spoken Word Poetry trifft rhythmische, zum Teil nur auf der menschlichen Stimme beruhende Geräuschcollagen, hochartifizielle Lyrik auf Samples, Akustikgitarre und klassisches Songwriting.

Seit 1996 als Spoken Word Lyriker tätig, Auftritte im In- und Ausland. Live-Performances bei Klang- und Medienkunst-Festivals, in Clubs, Off Space Galerien, besetzten Häusern, Theatern. Arbeiten für Radio und TV. Vertrat vier Mal Augsburg und ein Mal München beim German National Slam, den deutschen Meisterschaften des Poetry Slam.

Seit 2005 immer mehr Verknüpfung von Klang und Lyrik. Arbeiten für Radio und TV. Kurzauftritt in der 3SAT TV-Doku “Poetry Slam – Das laute Comeback der Poesie (2002). Veröffentlichung mehrerer Booklets und CDs im Eigenverlag, Beiträge in zahlreichen Anthologien. Arbeiten als Musiker und Klangkünstler.

2013 ff: Betreiber des Labels „Atemwerft„, Label für Lautpoesie & Stimmkunst

2011 – 2013: Mitarbeit beim Label für experimentelle Musik „Attenuation Circuit

2007 – dato: Mitorganisator der Internationalen Augsburger Veranstaltungsreihe „echokammer – Forum für akustische Kunst in den Grenzbereichen zwischen Sprache, Klang und Musik“

2002 – 2004 Veranstalter der internationalen Augsburger Spoken Word Reihe “Speak & Spell“

***********************************

Perfomances u.a. bei:

● Festival Literatur Update 2010, Friedberg
● Hörkunstfestival Erlangen 2009
● Brecht-Festival Augsburg Brecht Connected 2006 und 2008
● Festival Literaturlandschaften Bayerns, Theater Augsburg, 2006
● Brecht Literaturfestival Augsburg, 2004
● Hausacher Leselenz 2003 (auf Einladung des Chamisso-Preisträgers José
F.A.Olivier)
● Lyrikfestival Lyrik am Lech, Landsberg, 2000
● Deutsch-internationale Poetry Slam Meisterschaften 1999, 2001, 2003 & 2005
● 1. und 2. Festival für deutsche Popkultur, Leipzig 2000 und 2001
● LAB30 Medienkunst-Festival 2006, Augsburg
· PAX Festival 2007, Augsburg
● Echokammer – Forum für akustische Kunst in den Grenzbereichen Sprache, Klang
und Musik, Augsburg, März 2008

**************************************

Auftragsarbeiten & realisierte Projekte:

“Fanum pro fanum”
(Lange Nacht der Kirchen und Klöster, Augsburg 2012)
Quadrofonie-Klanginstallation / Live-Performance in der Ulrichsbasilika Augsburg,
Field Recording Concert mit Straßen- und Kirchengeräuschen

“Stimmen hören – The Voice of Neurosis”
(Hörkunstfestival Nürnberg 2011)
Loop-Klangimprovisation, beruhend allein auf den Klängen von Stimme und Atem

“Fugger Loops”
(Kunstnacht Augsburg, Antoniuskapelle, 2009)
Konzeptarbeit für das Jubiläum “550 Jahre Jahre Fugger” in Augsburg 2009.
Klangperformance in Rumänisch-orthodoxer Kirche unter Verwendung von Samples aus klassischer
Barock- und Renaissance-Musik. Zusammen mit Schauspielerin Daniela Nehring.

“Les Wasistis Tallesal”
(Hörkunstfestival Erlangen 2009)
Spoken Word / Klang Performance mit Stimme, Loopstation, Sampler, Gitarre

“Wasser Macht Klang”
(Pax Festival Augsburg, Stadtbad, 2007)
Konzeptarbeit für Augsburger Friedensfest zum Thema „Wasser“. Klangperformance im Jugendstil-Hallenbad
Augsburg, Musik aus elektronisch bearbeiteten Wasserklängen. Zusammen mit den Gerald Fiebig und Gerhard Zander.

“Soziale Geräusche”
(Medienkunstfestival LAB30 2007)
Deutsch-schweizerische Konzept-Klangimprovisation beim Augsburger Kunstlabor “Lab30”,
zusammen mit Gerald Fiebig, Gerhard Zander und Pille Weibel.

“Sprachfluss, Deutungswellen”
(Kunstnacht Augsburg 2007)
Klangperformance: Verknüpfung von Wasserklängen und Sprache

„Geräuschpegel“
(Theater Augsburg, 2005)
Akustische Performance mit dem Lyriker und Augsburger Kunstförderpreisträger Gerald Fiebig

*****************************************

BACK to menue // ZURÜCK zum Menü

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s